Kersting

1946  

Die ehemalige Domschule wird eine Grundschule, die den Namen „Kerstingschule“ erhält.

 

1954  

Der Schulchor beginnt zu arbeiten.

Der Werkunterricht wird eingeführt.

 

1955

Erstmalig wird in Güstrow eine Sonderklasse mit erweitertem Russischunterricht eingerichtet. Die Kerstingschule erhält die Bezeichnung „Kersting-Oberschule mit  erweitertem Russischunterricht“.

 

1972  

Der bauliche Zustand des alten Schulgebäudes macht es notwendig, dass die  Unterstufe im Hort in der Schondorferstraße verbleibt.

 

Wende 1991/ 92

Die Schule am Domplatz wird die 1. Grundschule „Kersting“ .

184 Schüler in acht Klassen werden von 9 Lehrern unterrichtet. Genutzt werden im alten Gebäude: die Sanitäranlagen, das Sekretariat und ein Schulleiterbüro.

 

1995

Nach einer Renovierung erhält die Schule im alten Gebäude einen Werkraum und den dazugehörigen Vorbereitungsraum.

 

1998

Ein weiterer renovierter Raum wird als Lehrerzimmer genutzt.

 

2001

Das Gebäude der Kersting– Schule ist so baufällig, dass eine umfangreiche Sanierung dringend erforderlich ist.

Die 1. Grundschule „Georg Friedrich Kersting“ zieht in das Gebäude der ehemaligen Goetheschule, Heiligengeisthof 4, um.

 

2013/2014

Der Unterricht findet ein Schuljahr im Schulkinderhaus Mitte statt. In dieser Zeit werden das Schulhaus, die Sporthalle und der Schulhof saniert.

 

2015

Seit 25.August 2015 findet der Unterricht wieder im Schulgebäude statt.

 

 

Homepage

Unser Schule gestern

Unsere Schule heute

Unsere Klassen

Volle Halbtagsschule

Projekttage

Terminkalender

Ferienzeiten

Nachmittagsbetreuung

Fotogalerie

Aktuelle Infopost

Förderverein

Schulrekorde

Impressum

Textfeld: Kersting– Grundschule