Grundschule „Georg Friedrich Kersting“, Heiligengeisthof 4, 18273 Güstrow

             Tel. 03843/ 682304,    Fax 03843/ 680627

                      E–Mail:  kersting-gs@freenet.de        

Textfeld: Homepage

Unser Schule gestern

Unsere Schule heute

Unsere Klassen

Volle Halbtagsschule

Projekttage

Terminkalender

Ferienzeiten

Nachmittagsbetreuung

Fotogalerie

Aktuelle Infopost

Förderverein

Schulrekorde

Impressum

Volle Halbtagsschule

 

      Georg– Friedrich Kersting (1785-1847)

 

Kersting wurde im Oktober 1785 als Sohn eines kinderreichen Glasermeisters im Güstrower Handwerkerviertel in einem kleinen Fachwerkhaus der Hollstraße geboren. Er besuchte die Domschule in Güstrow. Dank der Unterstützung wohlhabender Verwandter konnte er ab 1804 oder 1805 ein dreijähriges Studium an der renommierten Königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen absolvieren und ging dann nach Dresden, um sich an der dortigen Kunstakademie einzuschreiben. In Dresden fand er Anschluss an einen Kreis, dem unter anderem Theodor Körner, die Malerin Louise Seidler und Caspar David Friedrich angehörten.

1813 trat er dem Lützower Corps bei und nahm an verschiedenen Schlachten gegen napoleonische Truppen teil. Nach Beendigung der Befreiungskriege arbeitete er ab 1815 als Zeichenlehrer der Fürstin Sapieha in Warschau. 1818 wurde er zum Malervorsteher der Königlich– Sächsischen Porzellanmanufaktur in Meißen ernannt, wo er bis zu seinem Lebensende tätig blieb.

Georg Friedrich Kersting starb am 1. Juli 1847 im Alter von 61 Jahren in Meißen.

Er hatte 1818 Anna Sergel geheiratet, die ihm neben den Söhnen Richard und Hermann zwei weitere Kinder schenkte.

In den Jahren von 1985 bis 1994 barg sein Vaterhaus ein Kerstingmuseum. Heute wird das Andenken an den Künstler im Museum der Stadt Güstrow durch ein Zimmer mit dem Gemälde Die Stickerin gepflegt.

Seit mehr als 60 Jahren trägt unsere Schule seinen Namen.

 

 

Stickerin am Fenster

Der elegante Leser

Textfeld: Kersting– Grundschule